Mittwoch, 19. Juli 2017

Es war einmal ….



Hallo Ihr Lieben,

mit dem Satz es „es war einmal“ beginnt jedes gute Märchen aber auch die guten Alten Zeiten werden damit gerne mal in den Vordergrund gestellt. Heute möchte ich ein modernes Märchen zum Besten geben und mal sehen wie es am Ende um die Moral der Geschichte steht.



 
Es war einmal ein Testpaket. Dieses kam super gut bestückt in viele glückliche Königreiche geflattert. Es beinhaltete neben einem oder sogar mehreren Produkten für die Holde Maid oder gar den Prinzen noch viele weitere zum weitergeben für das nicht minder interessierte Hofvolk. 

Es würde zu rauschenden Festen eingeladen, es würde fürstlich gespeist und getrunken oder gar probiert. Mit leeren Händen mussten die Gäste das Fest auch nicht verlassen den im Testpaket waren so viele Sachen das alle 10-15 geladenen Gäste was vom Kuchen abbekommen haben.

Die Freude über die Möglichkeit Neues probieren zu dürfen taten sie gerne im ganzen Land kund. Bei jeder Gelegenheit gaben Sie Ihrer Meinung zum Besten und so war schnell das gesamte Königreich im Bilde.

Die holde Maid zückte währenddessen Ihre Feder und tat damit Ihr übriges um das Produkt zum Besten zu geben. Dazu würden noch ein paar Aufnahmen fürs Familienalbum gemacht den jedes neue Produkt war ja quasi wie ein neues Mitglied der Familie. Die einen waren zwar mehr die buckelige Verwandtschaft die man nie wieder sehen wollte aber das meiste war doch eher eine Freundschaft die man weiter pflegen wollte.

Die Jahre gingen ins Land und so einige Testpakete wechselten den Besitzer. Der Inhalt würde dabei immer etwas kleiner und kleiner. Die Anforderungen an die Maid wuchsen aber mit jedem Aufruf. Auch sollte die Meinung des Volks weiterhin trotz minimierten Inhalts eingeholt werden.

Die Maid stand erst kürzlich vor dem Problem das sie ein Feste mit insgesamt 3 Flaschen á 1 l und 3 Flaschen á 0,5 l  eines neuen Met ausrichten sollte. Auch hier sollte sie die Meinung auf möglichst vielen Wegen kundtun und mindestens 15 Personen zum Feste einladen. Die Wahl fiel Ihr sehr schwer den wie sollte Sie es Ihren Gästen verdenken wenn diese gerne noch etwas mehr als ca. 0,2 ml des neuen Met hätten probieren wollen und sie doch nur etwas des guten Tropfen im Hause hatte. Sie überlegte ob sie noch etwas privat beschaffen sollte aber da Ihr das Getränk dann doch nicht so zugetan war verzog sie sich schließlich mit Ihrer Familie in Ihr Kämmerlein und probierte dieses still und heimlich. Brav füllte sie den Abschlussfragebogen aus und wundertet sich immer noch wie es andere schafften mit demselben Inhalt ein ganzes Königreich glücklich zu machen.

Wie schon gesagt das Testpaket veränderte sich es würden einzelne Schokoladentafeln und Pröbchen ans Volk verteilt. Alle mit der Auflage diese groß raus zu bringen und gar mit allen zu teilen. Erst vor ein paar Tagen gab es wieder was Leckeres zum probieren. 6 neue Sorten eines Snacks würden unters Volk gebracht. Vor gar nicht allzu langer Zeit wären im Testpaket alle neuen Sorten + weitere zum weitergeben gewesen heute durfte man wohl nur zwischen 2 Sorten entscheiden und zum Besten gegeben würde dann nur eine Sorte des Snacks. Die Holde Maid hatte sich im Vorfeld schon sehr gewundert und gar nicht erst beworben. Den mal ehrlich die ca. 2 €  pro Packung hat sie noch in der königlichen Kasse und wird sich den Snack dann einfach mal so holen. Dann aber ohne Verpflichtungen und Arbeit. Den was irgendwie keiner aus dem Reich der großen weiß es macht dieselbe Arbeit ein Produkt für 2,- €  oder ein Produkt für xxxxx € zu präsentieren. Fotos werden abgelichtet, Texte werden geschrieben, Meinungen eingeholt und dann wäre da noch die Sache mit der Sozial Media Arbeit den genau das wird im Vorfeld schon verlangt. Ohne dies hat man meistens kaum mehr eine Chance überhaupt in den Genuss des Testpakets zu kommen. Auch sollte es doch so sein das sowohl die Großen als auch die kleinen ordentlich für tun belohnt werden sollten.
 
 
 
Wobei größere Produkte gehen heute ja auch kaum noch ohne Vorkasse über die Bühne. Das Volk zahlt im Vorfeld einen etwas verbilligten Preis und darf dann die gesamte Arbeit übernehmen für die Werbefirmen sonst dicke Goldsäckchen erhalten würden. Wenn einem das Produkt gefällt darf man es dann manchmal für diesen Preis behalten. (Aber auch hier sollte Obacht gehalten werden den die ach so billigen Preise werden öfter schon mal in den weiten des Netzt unterboten). Wenn es einem nicht gefällt dann geht das Testpaket wieder zurück aber die gesamte Arbeit würde in der Regel trotzdem getan und das sogar für keinerlei Obolus.

Dann gibt es noch die Firmen die anscheinend gerade Bloggern erst überall kleine Krümmelchen in den Wald legen um diese dann doch ins in Hexenhaus führen und sie dann dort zurückzulassen um dann die Party in verwunschenen Gegenden nur mit der bösen Hexe und den Mächtigen feiern zu können. Während sich die anderen dann wohl mit dem Frosch statt dem Prinzen zufrieden geben müssen. Der Vorteil am Dasein des Frosches ist das dieser auch von einer Fliege satt wird und auch keinerlei Pflegeprodukte benötigt.
 
 
Es war einmal ein Testpaket es hat sich verändert das Testpaket….

Und wenn sie nicht immer noch im Hexenhaus sitzen und darauf warten das man sie doch nicht vergessen hat wird das Testpaket doch weiterhin durch die Lande ziehen und seinen Inhalt wohl noch weiter reduzieren denn die Moral der Geschichte ist es wird immer jemanden geben der damit glücklich ist ich aber nicht.
 
 

Fragerunde @ alle Leser

Seid Ihr für ein Happy End für das Testpaket oder denkt Ihr das im diesem Fall die Brotkrumen reichen??? Oder ist es ein Märchen mit Offenen Ende welches noch nicht geschrieben würde und ich vielleicht zu kritisch sehe?

Liebe Grüße


Sandra




 

 

 

 

 

 

Freitag, 14. Juli 2017

Sonntagskuchen: Heidelbeeren treffen auf Gugelhupf



Hallo Ihr Lieben,

das schöne am Sommer ist das es so viele leckere Früchte gibt und die Auswahl an frischen Obstsorten einfach besser als im Winter ist. Wenn ich überlege gab es bei uns früher auch eher Saisonales ich kann mich zumindest nicht erinnern im Winter Nektarinen oder Pfirsiche in unserer Ostschale gefunden zu haben.
 
 

Heute sieht das ja irgendwie anders aus. Eigentlich gibt es fast jedes Obst und Gemüse zu jeder Jahreszeit. Wobei es doch nichts über wirklich frisches geht, daher habe ich mir jetzt auch einen Saison Kalender ausgedruckt und versuche einfach diese Produkte bewusster einzukaufen und auf den Tisch zu bringen. Zum Glück gehören Heidelbeeren zu denen die von ca. Juni bis August Saison haben. Den die kleinen Kügelchen haben nicht nur viele Vitamine sondern sind auch super lecker besonders im Kuchen.

 

 


 


Backerfahrung:

Zutaten

Für eine Gugelhupf 26 cm

Für den Teig
375 g Mehl
75 g Speisestärke
4 ½ TL Backpulver
1 TL Zimt
225 g Zucker
1 ½ Packungen Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Eier
375 g Zucker
 
300 g Heidelbeeren

Für den Guss
250 g Puderzucker
6-7 EL Milch
blaue Speisefarbe
 
Zubereitung

Den Ofen auf 180° C (Umluft 160) vorheizen.
 
 
 

Für den Teig Mehl mit Speisestärke, Backpulver und Zimt mischen, in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Vanillin-Zucker, Salz, Eier und Butter (geschmolzen)  hinzufügen. Die Zutaten kurz auf niedrigster, dann auf der höchsten Stufe etwa 2 Minuten zu einem glatten Teig verrühren.
 
Die Hälfte des Teiges in eine gefettete und mit Backpapierstreifen ausgelegte Gugelhupfform füllen. Heidelbeeren waschen, trocken tupfen und auf die den Teig geben. Den Restlichen Teig auf die Heidelbeeren geben und 50 - 60 Minuten backen.
 
 

Den Kuchen etwa 10 Minuten nach dem backen in der Form stehen lassen dann aus der Form lösen und erkalten lassen.

Für den Guss den Puderzucker sieben und mit der Milch zu einer cremigen Masse rühren. Etwa 2/3 des Guss auf dem Kuchen verstreichen. Restlichen Guss mit Speisefarbe verrühren. Immer noch ein bisschen bis Ihr den gewünschten Farbton habt. In Streifen über den fest gewordenen weißen Guss geben und ebenfalls trocknen lassen.
 
 

TIPP

Wenn Ihr es etwas knuspriger mögt könnt Ihr dem Teig 50 g kernige Haferflocken oder gehakte Mandeln zufügen.
 


 

 
Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten
Backzeit: 50-60 Minuten
die Backzeit kann um ca. 5 Minuten je nach Ofen variieren daher Stäbchen Test machen.
Ober-/ Unterhitze: etwa 160° C
Umluft 180° C





 
Fragerunde @ alle Leser?

Wie ist das bei Euch kauft Ihr bewusst Saisonale Produkte oder wollt Ihr das komplette Sortiment ganzjährig?

 




Wie ja schon gesagt ich versuche mein Einkaufs und Verbrauchsverhalten gerade noch ein wenig mehr dem Saisonkalender anzupassen. Bin mir aber manchmal gerade bei manchen Gemüsesorten nicht immer sicher was ich genau mit diesen zubereiten kann. Aber ich probiere mich weiter durch.

 




Liebe Grüße

Sandra


Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken und lasst mich doch wissen wie es Euch geschmeckt hat. Der Kuchen ist auch mein Instagram Tipp für den Sonntagskuchen zum Wochenende den ich Euch in Zukunft dort jetzt öfter vorstellen möchte. Euch gefällt die Idee dann schaut doch gerne mal auch dort vorbei und lasst mir Eure ♥ da, ich freue mich auf Euch.

 


Ihr habt den Kuchen nach gebacken dann freue ich mich sehr über Fotos diese könnt Ihr mir gerne auf meiner Facebook Seite posten oder unter dem #sonntagskuchentipp auf Instagram.

 
Gerne zeige ich mit diesen kleinen Symbolen oben neben dem Rezeptnamen wie viel Back Erfahrung Ihr zum backen der von mir vorgestellten Rezepte braucht:

Geeignet für Backanfänger:
       ☼

Geeignet für mittlere Back Erfahrung:
☼☼

Geeignet für erfahrende Bäcker:  
☼☼☼

 

Dienstag, 4. Juli 2017

Sonntagskuchen: Kirsch-Mohn-Schnecken oder einfach nur Kekse


 

 

Hallo Ihr Lieben,

wir haben doch glatt eine neue Mitbewohnerin bekommen und diese wollten wir natürlich gebührend empfangen. Für den Anfang dachte ich wären ein paar Begrüßungskekse doch genau das Richtige für die kleine Mirka von Living Puppets.

 

Passend dazu ist uns ein kleines Testpaket von Zentis ins Haus geflattert und da dachte ich mir dass die Schwarz Kirsche Konfitüre doch eine perfekte Keksbasis sind.

Damit Mirka nicht ungeduldig werden würde habe ich einen schnellen Keksteig angerührt und dann zur Kaffeezeit eingeladen:

 

 




Backerfahrung:


Zutaten

Für ca. 20-25 Stück


200 g Mehl
50 g Speisestärke
1 gestr. TL Backpulver
2 TL Vanillezucker
100 g weiche Margarine oder Butter
1 Ei
1 EL Milch
75 g Schwarz Kirsche Konfitüre von Zentis
½ Packung fertigen Backmohn

Mehl zum ausrollen
Backpapier

Zubereitung

Den Ofen auf 170° C (Umluft 160) vorheizen.

 
 
Mehl, Speisestärke, Backpulver, Zucker und Vanillezucker in einer großen Schüssel vermischen. Margarine, Ei und Milch hinzugeben und alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.



Ein Stück Backpapier auslegen und diese mit Mehl bestäuben. Den Teig mit bemehlten Händen noch mal gut durchkneten. Auf dem Backpapier zu einem Rechteck von ca. 40 x 30 cm ausrollen.


Die Konfitüre mit einem EL großzügig auf der Teigplatte verstreichen. Den Mohn in der Packung gut durchkneten und in Streifen auf der Konfitüre verteilen. Die Teigplatte mit Hilfe des Backpapiers von der längst Seite aufrollen. Von der so entstandenen Rolle jeweils 1 cm dicke Scheiben abschneiden und auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche verteilen.


Die Schnecken im Ofen für ca. 20 Minuten auf der mittleren Stufe backen.

 

TIPP

Statt Mohn könnt Ihr auch prima Schokotropfen oder geraspelte Schokolade verwenden. Auch könnt Ihr Aprikosen Konfitüre nehmen dazu passen dann super gehakte Mandeln.



 
Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Backzeit: 20 Minuten  
die Backzeit kann je nach Ofen variieren daher Stäbchen Test machen.
Ober-/ Unterhitze: etwa 180°C
Umluft 160 °C
 






Produktinfos zur Konfitüre

 
 
Zentis Schwarzkirsche
75 % Frucht
es sind viele Kirschstücke enthalten
Geschmack: Intensiv und fruchtig
Preis: ca. 1,80  
Inhalt: 270 g
Hersteller
Zentis
 

 

Fragerunde @ alle Leser?
Wie seht Ihr das sind Kekse und Plätzchen nur was für die Weihnachtszeit?



Ich finde ja Kekse gehen das ganze Jahr über wobei ich Vanillekipferl und Co dann doch eher im Advent backe.

 

Besonders gut macht sich die Schwarz Kirsch Konfitüre in den Keksen da diese noch etwas aromatischer ist als normale Kirsch Marmelade. Sehr lecker schmeckt diese aber auch auf frischen Brötchen oder Toast.



Mirka war übrigens auch super begeistert von den Keksen und dem Empfang. Sie hat aber auch direkt verlauten lassen das sie von nun an natürlich öfter solche Leckereien bekommen möchte. Das lässt sich auf jeden Fall machen oder seht Ihr das anders.

 


Liebe Grüße

Sandra

 

Vielen dank an dieser Stelle noch mal an Antje und Ilka von www.wiefindenwires.de
bei der wir die süße Mirka gewonnen haben. Außerdem noch ein riesiges Dankeschön an Living Pupperts für Bereitstellung des Gewinns.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken und lasst mich doch wissen wie es Euch geschmeckt hat. Der Kuchen ist auch mein Instagram Tipp für den Sonntagskuchen zum Wochenende den ich Euch in Zukunft dort jetzt öfter vorstellen möchte. Euch gefällt die Idee dann schaut doch gerne mal auch dort vorbei und lasst mir Eure ♥ da, ich freue mich auf Euch.

 

Ihr habt den Kuchen nach gebacken dann freue ich mich sehr über Fotos diese könnt Ihr mir gerne auf meiner Facebook Seite posten oder unter dem #sonntagskuchentipp auf Instagram.

 


Gerne zeige ich mit diesen kleinen Symbolen oben neben dem Rezeptnamen wie viel Back Erfahrung Ihr zum backen der von mir vorgestellten Rezepte braucht:

Geeignet für Backanfänger:
       ☼

Geeignet für mittlere Back Erfahrung:
☼☼

Geeignet für erfahrende Bäcker:  
☼☼☼

Die Konfitüre wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine Meinung und meine Erfahrungen.Sponsert post
 


 

Samstag, 10. Juni 2017

Sonntagskuchen: Erdbeere Stracciatella Traum





Hallo Ihr Lieben,

was macht man wenn man plötzlich an die 20 Schalen Erdbeeren in der Küche stehen hat? Anfangen zu essen wäre eine Möglichkeit. Dann einen großen Teil zu Marmelade verarbeiten ein paar Smoothies und Shakes mixen. Tja und dann wenn immer noch welche übrig bleiben. Na klar Erdbeerkuchen backen. Genau das habe ich getan und Euch heute einen meiner Erdbeervernichtungs-Kuchen mitgebracht:




Backerfahrung: ☼☼

Zutaten

Für ein runde Form (26 cm)

Für den Teig
3 Eier
100 g Zucker
75 g Mehl
3 EL Kakaopulver
25 g Speisestärke
1 ½ TL Backpulver

Für den Beleg
1,5  kg Erdbeeren
150 g Erdbeermarmelade
800 g Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
2 Päckchen Sahnesteif
75 g Zartbitter Raspel Schokolade


Zubereitung

Den Ofen auf 175° C (Umluft 150) vorheizen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit 3 EL kaltem Wasser steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Die Eigelbe einzeln unterrühren. Das Mehl, das Backpulver, die Speisestärke und den Kakao mischen und über die Eimasse sieben und unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen und im vorgeheitzen Ofen 20 – 25 Minuten backen. Sollte der Boden zu dunkel werden evtl 5-10  Minuten vor Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken. Den Boden rausnehmen und in der Form auskühlen lassen.

Den Boden 1 x waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplattte oder Teller legen und mit Marmelade bestreichen. Die Erdbeeren Waschen und die Stiele entfernen.

Für den Beleg 400 ml Sahne steif schlagen, dabei 1 Päckchen Sahnesteif und Vanillezucker einrieseln lassen und ¾ der Raspelschokolade unterheben. Den unteren Boden mit 1/3 der Creme bestreichen. Die Erdbeeren liegend kreisförmig um den Tortenrand legen. Die Mitte mit weiteren Erdbeeren stehend ausfüllen und andrücken. Die übrige Sahne kuppelartig verteilen. Den oberen Tortenboden bis zur Mitte einschneiden und vorsichtig auf die Creme legen und etwas flach andrücken.

Die restliche 400 ml Sahne steif schlagen und wieder Sahnesteif und Vanillezucker einrieseln lassen. Die Torte damit komplett einstreichen. Die Erdbeeren in Stücke schneiden und rund um die Torte stelle. In der Mitte ein Herz der Torte ein Herz aus den restlichen Erdbeeren legen und mit der restlichen Raspelschokolade bestreuen.

Anschließend für 2-3 Stunden im Kühlschrank kühlen.


TIPP




Ihr könnt die Torte auch in 3 Teile teilen. Dann gebt Ihr auf den unteren Boden wie oben beschrieben die Marmelade legt dann einen weiteren darauf und beträufelt diesen mit Likör und geht dann wie oben weiter fort.





Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten
Backzeit: 20-25
die Backzeit kann um ca. 5 Minuten je nach Ofen variieren daher Stäbchen Test machen.
Ober-/ Unterhitze: etwa 150° C
Umluft 175° C




Ein Kuchen der nicht nur eine tolle Optik hat sondern schmeckt einfach super durch die Erdbeeren ist er schön fruchtig und trotz der vielen Sahne ist er nicht zu mächtig. Ein toller fruchtiger Kuchen der in Erdbeerzeit auf keinen Fall fehlen sollte.






Liebe Grüße

Sandra


Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken und lasst mich doch wissen wie es Euch geschmeckt hat. Der Kuchen ist auch mein Instagram Tipp für den Sonntagskuchen zum Wochenende den ich Euch in Zukunft dort jetzt öfter vorstellen möchte. Euch gefällt die Idee dann schaut doch gerne mal auch dort vorbei und lasst mir Eure ♥ da, ich freue mich auf Euch.


Ihr habt den Kuchen nach gebacken dann freue ich mich sehr über Fotos diese könnt Ihr mir gerne auf meiner Facebook Seite posten oder unter dem #sonntagskuchentipp auf Instagram.

Gerne zeige ich mit diesen kleinen Symbolen oben neben dem Rezeptnamen wie viel Back Erfahrung Ihr zum backen der von mir vorgestellten Rezepte braucht:

Geeignet für Backanfänger:              


Geeignet für mittlere Back Erfahrung:
☼☼

Geeignet für erfahrende Bäcker:  
☼☼☼