Donnerstag, 28. Mai 2015

BIG DAYS Viking Heroes Challenge Part 1


 
 
Hallo Ihr Lieben,
 
 
im Rahmen der GORE TEX BIG DAYS hatten wir die Möglichkeit einen Startplatz für  VIKING HEROES CHALLENGE zu gewinnen. Gerne hatte ich ganz blauaugig mein Glück versucht. Denn im Vorfeld wusste ich eigentlich so gar nichts über die Challenge. Nach der Zusage dass wir beim Event dabei sein durften hatte ich mir dann einmal die Homepage angeschaut, da wir uns aber für die FAMLIY CHALLANGE angemeldet hatten dachte ich dass diese eher ein Light Version der normalen Rennstrecke wäre.


Modell: VIKING TERRENG M GTX


Modell: VIKING SKOG W GTX


Modell: VIKING SPHERE III W GTX

Am Samstagmorgen war es dann soweit. Wir zogen unsere neuen VIKING Schuhe an die uns einen Tag vorher per Kurier erreichen und machten uns auf zur 3 ½ Stündigen Autofahrt nach St. Wendel ins Saarland. Da wohl schon halb Deutschland den Freitag zum Start ins Pfingstwochenende genutzt hatte kamen wir ohne den befürchteten Stau ans Ziel. Im beschaulichen St. Wendel angekommen konnte man den Weg zum Veranstaltungsort nicht verfehlen da dieser wirklich gut ausgeschildert war.




Auf dem Weg vom Auto zum Sportplatz konnten wir schon den ersten sehr matschigen Teilnehmern zusehen wie diese Ihre Runden drehten. Auch die ersten Hindernisse konnten wir so schon in Augenschein nehmen. Vor Ort würden wir dann von Sabrina von F&H / Gore Tex begrüßt und erhielten unsere Funktionsshirts. Nach dem umziehen ging es dann auch schon fast direkt los mit der Challenge.
 



Alle teilnehmenden Familien sammelten sich am Start und dann fiel der Startschuss zur 5 km Challenge. Nach ein paar Metern rennen kamen auch schon die ersten Hindernisse. Es musste durch und über Wände geklettert werden. Als nächsten Folgten Holzhütten mit Balken über die man balancieren musste. Für mich Höhenangst leider so gar nichts aber da pro Familie immer nur einer die Hindernisse überqueren musste war es jetzt auch kein Problem das ich gekniffen habe. Der Rest meiner Familie war da einfach sportlicher unterwegs und lief dann für mich die Hindernisse mit.

 


 
 
 
Spätestens als es an Seilen über einen moorastigen Untergrund zu balancieren und ein Hindernis mit der Höhe eines 7 ½ Meter Turms zu überwinden gab war mir klar das es dann doch keinen Family Weg geben würde und wir genau den selben Weg zurück legen mussten wie die anderen Challenge Teilnehmer.






Es ging Querfeldein ein über unwegsame Wege und immer wieder waren Hindernisse eingebaut. Womit ich nicht gerechnet hatte war als ich den Ausweichweg genommen hatte und meine Familie den normalen Weg wählte das diese als Schlammmonster wieder zum Vorschein kommen würden. Aber wenn man nun einen Weg durch eine knietiefe Matschgrube wählt dann bleibt das wohl nicht aus. Ich muss gestehen das mir die neuen Schuhe in diesem Moment doch sehr leid taten und ich es ein wenig bereut hatte dass die Beiden sich nicht ein paar Leihschuhe ausgesucht hatten.






Damit der Matsch auch schön haften bliebt ging es dann zum panieren über Heu und Strohhindernisse. Nach der Hälfte der Laufzeit gab es dann einen Verpflegungsstand bei dem man seinen Durst stillen konnte und sich mit einem Energieriegel wieder Power holen konnte


 
Diesen hätte man auch dringend nötig den die zweite Hälfte der Challenge hatte es wie ich finde noch Richtig in sich. Es ging Quer durch den Wald, steile matschige Hänge hinunter an den es auch keinen Weg vorbei gab. Man musste über kleine Bäche springen.






Bevor man dann wieder vor einen großem Feld voller Hindernisse ankam. Diese kamen mir dann noch viel höher als die ersten vor. Es musste geklettert und gesprungen werden.



 
Dann musste abgetaucht werden und zwar nicht nur wörtlich. Es gab eine Grube die mit Wasser gefüllt war, auf der ein Gitter lag und die Aufgabe war es unter dem Gitter lang zu kriechen. Dabei stand man dann mal eben je nach Größe bis zu den Hüften im einem bräunlichen wässerigen Etwas.





Als wir die Holzbrücken hinter uns gelassen und den Sportplatz wieder vor der Nase hatten dachte ich das das Ziel jetzt bald kommen würde. Aber statt in Richtung Ziel ging es zum Endspurt noch einmal wieder zum letzten Drittel des Parcours.




Hier hieß es dann noch durch und unter schmale Hindernisse hin durch zukommen. Dann hieß es aber Endspurt und die letzten Meter waren wirklich einfach zu meistern so fern man noch ein paar Kraftreserven hatte.


 
Nach 1 Std. und 15 Minuten erreichen wir schließlich das Ziel. Ich denke der Rest meiner Familie hatte es bestimmt ohne mich viel schneller geschafft und hätte sich so auch eine bessere Platzierung gesichert. Da wir aber als Familie zur Challenge angetreten sind haben wir diese auch als solche gemeistert den für uns stand der Zusammenhalt und der Spaß an erster Stelle und nicht das Gewinnen. Vielen dank an dieser Stellen noch einmal an Euch Beide das Ihr für mich Stellvertretend auch die höchsten Hindernisse und die Matschigsten Kühlen gemeistert habt  und mich nicht allein ins Ziel kommen lassen habt ♥

 



Da es sonst zu viel werden würde berichte ich Euch vom Rest des Tages in einem zweiten Bericht.


Fragerunde @ alle Leser?

Habt Ihr so eine Challenge schon einmal mitgemacht? Oder wenn nicht hättet Ihr Lust einmal mitzumachen?




Liebe Grüße

Sandra

Kommentare:

  1. Viele Grüße! Hätte ich im Voraus geahnt, wie anspruchsvoll die Challenge ist, hätte ich mich wohl nicht angemeldet. Aber im Nachhinein muss ich sagen, dass es unwahrscheinlich viel Spaß gemacht hat und ich mir sehr gut vorstellen kann, das im nächsten Jahr zu wiederholen. Dann vielleicht mit etwas Training vorab. :) Du hast tolle Fotos gemacht... Das blieb bei uns etwas auf der Strecke... Du hast ein Foto von uns in deinem Bericht. Kannst du mir das bitte bei Gelegenheit zuschicken? hallo@ ... Wir haben ja sonst keine Fotos von uns auf der Strecke. Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, ich muss auch gestehen das es doch recht anspruchsvoll war, aber ich bin wirklich super unsportlich :-) wobei wir auch schon überlegen ob wir im nächsten Jahr wieder mitmachen dann aber auch nur mit einen ausreichenden Training vorab. Das Foto schicke ich dir natürlich sehr gerne zu.
      Liebe Grüße zurück und eine tolles WE
      Sandra

      Löschen
  2. Die Challenge hat bestimmt viel Spaß gemacht. Für mich wäre es aber viel zu sportlich ;-) LG und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Ja es hat auf jeden Fall sehr viel Spass gemacht wobei ich wirklich gemerkt habe das ich unbedingt wieder es Sport machen muss ich bin einfach nur noch unfit. Aber wir haben es ja eigentlich eh nur des Spasses wegen gemacht und den hatten wir auf jeden Fall :-) Dir auch ein tolles WE LG

    AntwortenLöschen
  4. Klasse! Klasse! Klasse! Also wenn man so etwas als Familie meistert muss ja richtig super sein! Tolle Fotos.

    Ein schönes Restwochenende euch
    Chiara

    AntwortenLöschen