Freitag, 30. Oktober 2015

Zu Besuch bei GORE in Feldkirchen Gore Tex Big Days in München


Hallo Ihr Lieben,


 
wenn an einem Samstagmorgen der Wecker um 4:30 Uhr klingelt dann muss schon etwas besonders anstehen. Genauso war es am vergangenen Wochenende. Wir durften nämlich als eine von 10 Botschafter Familien der Gore Tex Big Days nach Feldkirchen-Westerham um einen Blick hinter die Kulissen von GORE werfen zu können. Mit uns auf Reisen waren die Superfit Schuhe und durften Quasi Ihre Heimart besuchen.




Unser Zug fuhr mit 5 Minuten Verspätung in Düsseldorf los. Es war draußen noch stockdunkel aber das änderte sich dann in Frankfurt was uns so auch einen Blick auf tolle Skyline werfen ließ. Leider hatte ich bei meiner Sitzplatzreservierung nicht bedacht das der Zug ab Frankfurt die Richtung wechselte und wir ab hier Rückwärts fuhren. Ich bin zwar schon öfter mit der Bahn und auch ICE gefahren aber noch nie verkehrt herum. Heute weiß ich das ich das leider so gar nicht mag und so musste ich also die letzten 3 ½ Stunden der Fahrt mit den Folgen von Übeltester Reiseübelkeit kämpfen. Mehr sag ich jetzt mal nicht dazu. Froh war ich nur das es dem Tochterkind prima ging das obwohl es Ihre erste Fahrt im ICE war. Unser Zug kam dann zum Glück mit nur leichter Verspätung gegen 11:50 Uhr in München an. Eigentlich wollte ich dort noch eine Apotheke suchen aber da wir unseren Anschluss bekommen mussten wurde dies erst einmal vertagt.




Im Gegensatz zu den S-Bahnen bei uns fahren die in München auch wie die U-Bahnen Tiefliegend los das fand ich beim umsteigen schon leicht verwirrend. Nach der S-Bahn mussten wir nochmals in einen Meridian umsteigen und dann sollte es noch eine kurze Strecke mit dem Bus weitergehen. So sagte es zumindest unser Reiseplan.




Also standen wir am Bahnhof und warteten auf den Bus. Steht dessen kam aber ein Van der als Busverkehr für den Samstag eingesetzt wurde. Da leider unsere Haltestelle samstags nicht angefahren wurde, setzte uns die Dame ca. 3 km von unserem eigentlichen Ziel ab und konnte uns auch nicht wegen der Straße helfen. Dank einer freundlichen DHL Dame fanden wir nach dem wir uns schließlich noch leicht verlaufen hatten dann doch den Weg zu GORE.




Dort ging es auch direkt schon los mit der Begrüßung und dann würden wir auch schon in 2 Gruppen eingeteilt. Für uns ging als erstes ins Schuhlabor. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen was so ein Schuh alles durch machen muss bevor er in den Handel darf.

 

 



Hier durften die Kinder dann selber Hand anlegen und 2 Paar Schuhe für den Gehsimulator vorbereiten. Dieser überprüft ob die Schuhe wirklich Wasserdicht sind. Die Testschuhe laufen mit Kunstfüßen die mit Sensoren ausgestattet sind. Je nach Schuh laufen diese dann bis zu 200000 x im Wasserbad.
 

 

 

Auch gut durchschütteln in einer Zentrifuge müssen sich die Schuhe lassen. Besonders interessant fand ich wie einfach man Hilfe von Wasser und einem Spiegel feststellen kann ob ein Schuh atmungsaktiv ist. Wenn ja beschlägt der Spiegel nämlich. Diesen Test konnten sogar die kleinsten durchführen den wer wollte nicht immer schon einmal einen Stiefel voll mit Wasser fühlen.

 

 
 

Wusstet Ihr eigentlich das es auch Kleidung mit Gore Tex Funktion gibt? Im nächsten Teil der Führung waren wir im Kleidungslabor. Hier werden die Dichtigkeit und Durchlässigkeit von Kleidungstücken getestet. Ich habe mich ja unterwegs in diese chice Jacke verliebt und hätte diese am liebsten sofort mitgenommen.



 
 
Das besondere Highlight war der Selbsttest mit Handschuhen. Einem mit und dem anderen ohne Gore Tex Funktion. In dem ohne kommt man ganz schnell ins schwitzen, während der andere sich der andere sehr angenehm anfühlt. Im Raum standen für den Selbsttest ein paar mit Wasser gefühlte Eimer. Diesen Test fanden die Kids alle super und es wurde kräftig geplanscht.


 
Das interessante war das wenn vorher mit einer nassen Hand in den Handschuh ging und diese dann wieder in den Eimer gegeben hat, war diese danach komplett trocken, da die Funktion im inneren des Handschuh die Feuchtigkeit absorbiert hatte.




Im Gegensatz zu Schuhen muss Kleidung auch Windfest sein daher wird diese auch auf Ihr Durchlässigkeit getestet. Hierfür muss sie wirklich was aushalten.





Im Anschluss an die Führung hatten wir dann einen kleinen Break. Hier konnten wir uns bei Kaffee, kalten Getränken, Keksen, Obst und Süßen ein wenig austauschen. Für die Kinder gab es was zu malen und besonders die tollen Sitzsäcke waren zum spielen und reinkuscheln sehr beliebt. So einen könnten wir uns auch gut für zu Hause vorstellen.





 

 

Immer mit dabei war das Gore Maskottchen Phillis die knuddlige Löwen Dame war besonders bei den ganz kleinen der Hit. So manche Eltern und Großeltern haben schon befürchtet sie mit nach Hause nehmen zu müssen. Hier muss ich sagen wurde wirklich ein ganz toller Job von der Dame unterm Kostüm gemacht. Die Kinder waren begeistert.

 

 

Nach der kleinen Pause wurde noch ein Gruppenfoto gemacht. Dann ging es in zur Wind und Regenmaschine. In die Regenmaschine durften wir leider nicht rein. Dafür war Phillis ganz mutig und stellte sich mit Regenschirm ausgestattet dem immer stärker werden Regenschauer. Getestet wird hier übrigens die Wasserdichtigkeit der Bekleidung.

 



In die Windmaschine durften wir dann selber rein. Vorher würden  wir noch einen kuscheligen Fleecepullover versorgt der uns vor der Kälte schützen sollte. Mit chicer Schutzbrille ließen wir uns dann den Wind um die Nase wehen. Ganz schön kalt war es aber die Pullis haben schön war gehalten.






Nach so vielen Eindrücken waren alle hungrig und es passte daher super das es in die nähe gelegene Pizzeria Da Franco ging. Die Kinder durften dort unter Anleitung Ihre eigene Pizza backen. Die Pizza von Töchterchen sah wirklich sehr lecker aus und das war sie auch. Die Erwachsenen mussten natürlich nicht hungern und durften sich was aus der Karte bestellen. Beim bestellen habe ich gar nicht gemerkt das es eine Normale und kleine Pizza gab. Der Pizzabäcker hat mich wohl für sehr ausgehungert gehalten und mir eine Riesige Pizza gebracht die weit über den Tellerrand lugte. So eine riesige Pizza habe wirklich noch nie gesehen und aufgeschafft habe ich diese nicht. Das Angebot den Rest mitzunehmen habe ich dann aber doch abgelehnt obwohl es wirklich schade drum war.




Nach und nach verabschiedeten sich dann die meisten was ich aber auch gut verstehen kann, da viele wirklich noch kleine Kinder mit dabei waren. Wir wurden dann von einem Mitarbeiter von GORE netterweise zu unserer etwas abgelegenen Pension gebracht.

 

Dort angekommen ließen wir den Abend noch mit ein wenig TV ausklingen. Da ja die Uhr umgestellt würde in der Nacht waren wir am nächsten Morgen recht früh wach. Was auch gut war da wir sonst den spektakulären Sonnenaufgang über den Bergen verpasst hätten.

 




Im Gastraum wartete ein richtig leckeres Frühstücksbuffet auf uns. Dazu gab es Kaffee und Kakao im Kännchen. Wir wären gerne noch länger in dieser malerischen Landschaft geblieben und hätten gerne noch ein wenig die wunderschöne Umgebung erkundet. Aber wir wollten uns unbedingt noch ein wenig München anschauen.





 
Von der Pension gab es einen Shuttle Service zum nächsten S-Bahnhof. Leider führ diese wegen Bauarbeiten nicht planmäßig nach München durch. So mussten wir dann noch in einen Bus umsteigen der viel mehr Zeit als die Bahn brauchte, schließlich ging es dann noch mal in eine weitere U-Bahn aber dann nach 2 Stunden fahrt waren wir schließlich an Ziel. Jetzt nur noch schnell den Koffer verstaut und dann ging es in Richtung Marienplatz.





 Zuerst fing es leicht an zu regnen aber dann kam noch die Sonne wieder raus und es würde noch richtig schön. Schade finde ich das es vom Bahnhof keinerlei Schilder gab an denen man sich orientieren konnte. Aber dank dem Internet findet man ja heute fast alles auch so. Das Glockenspiel haben wir leider verpasst. Dafür sind wir den Alten Peter hochgeklettert. Ganz schön viele Treppen sind es bis oben. Die Aussicht hat uns wirklich belohnt auch wenn wir aufgrund des leichten Nebels die Zugspitze nicht sehen konnten. Dort haben wir auch einen Münzprägeautomaten gefunden und konnten unsere Sammlung wieder erweitern.





Da wir ja Sonntag hatten waren leider alle Geschäfte zu aber wir haben unsere knappen 5 Stunden gut genutzt und doch so einige Sehenswürdigkeiten sehen können. Den Englischen Garten haben wir leider nicht mehr geschafft aufzusuchen. Aber so haben wir einen Grund wieder zu kommen und dann bestimmt auch mit mehr Zeit.






Mit einer echt Bayrischen Brezel im Gebäck sind wir schließlich zum Bahnhof. Zum Glück hatten wir unterwegs noch eine Notfallapotheke gefunden in der ich ein paar Reisetabletten geholt hatte. Denn die Heimfahrt ging wieder Rückwärts los. Dank der Tabletten verlief diese auch für mich ganz gut. Gegen 22:00 Uhr liefen wir schließlich müde aber mit vielen Informationen und neuem Wissen im Gebäck in den Düsseldorfer Bahnhof ein. Es war ein tolles Wochenende und wir sagen danke an GORE und auch an Sabrina für die tolle Organisation und das wir ein tolle BIG DAY Weekend bei Euch erleben durften.

 



Wir freuen uns schon auf die neuen Schuhe aus der Aktion und Euch dann von weiteren BIG DAYS Berichten zu dürfen. Bald starten ja wieder die Weihnachtsmärkte und auch der restlichen Herbsttage haben bestimmt auch noch was Tolles zu bieten.





Fragerunde @ alle Leser

Gibt es was war Ihr immer schon einmal über die Gore Tex Funktionen wissen wolltet?




Liebe Grüße

Sandra

 

Kommentare:

  1. Toller Bericht! Da habt ihr ja wirklich viel erlebt ;-) Schöne Bilder. LG und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Sandra,

    das war sicherlich ein genialer Tag, ich habe lange überlegt, ob ich mich hierfür bewerben soll, habe mich dann aber dagegen entschieden, weil ausgerechnet im Oktober schon zwei "Events" waren, zu denen ich gefahren bin. Ist ja nicht so, als wäre ich ständig auf irgendwelchen Veranstaltungen, aber ausgerechnet da hätte es sich geknubbelt. Ist ja eh unklar, ob ich überhaupt hätte kommen dürfen. ;)

    Ich hoffe sehr, dass wir uns eines Tages mal über den Weg laufen, das würde mich total freuen.

    Euch ein schönes Wochenende und liebe Grüße - TaTi

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schöner Beitrag! LG Olga

    AntwortenLöschen