Samstag, 5. August 2017

Sonntagskuchen: Brownie meets Blondie a perfect couple Marmor-Brownies



Hallo Ihr Lieben,

Brownies gibt es bei uns ja doch noch nicht so lange frührer war es einfach nur Schokokuchen. Wobei ich finde das Brownies sich doch von Schokokuchen unterschieden. Diese sind meistens doch etwas saftiger und vor allem etwas gehaltvoller. Das tolle aber am Brownie ist gibt man einfach noch weitere Zutaten hinzu bekommt man gleichen einen ganz anderen Kuchen und das meistens ohne viel Aufwand. So auch in meinem heutigen Sonntagskuchen Tipp:









Backerfahrung:

Zutaten
Ein kleines Blech (20 x 30 cm)
Ca. 24 Stücke

250 g Zartbitterschokolade
200 g Zucker
150 g Butter oder Margarine + ein bisschen zum Einfetten
4 Eier
150 g Mehl
½ TL Salz
1 TL Backpulver

50 g Raspelschokolade

300 g Frischkäse
2 Eigelbe
1 Packung Vanillezucker
75 g Zucker

Zubereitung

Den Ofen auf 160° C vorheizen.

Das Blech mit Butter einfetten.
Schokolade in kleine Stücke brechen und zusammen mit der Butter in einer Mirkowellenfesten Schale ca. 1:30 Minute schmelzen lassen. Alternativ im Wasserbad schmelzen lassen. Umrühren und in eine größere Schüssel geben.

Den Zucker hinzufügen und mit dem Mixer unterrühren, dann nach und nach die Eier. Das Mehl, Backpulver und das Salz mischen und zum Schluss untermischen. Alles in die Backform füllen und glatt streichen. Teig mit einer Schicht Schokoraspeln bedecken.



Dann den Frischkäse mit dem Eigelben und dem Zucker gut verrühren. Esslöffelweise auf den dunklen Teig setzen. Die Käsecreme entweder vollständig verstreichen oder mit einer Gabel spiralförmig wie bei einem Marmorkuchen unterziehen. Die restlichen Schokoraspeln auf dem Teig verteilen und im Ofen ca. 50 Minuten backen. Sollte der Teig zu dunkel werden einfach mit Alufolie abdecken.

TIPP



Wenn Ihr gerne Brownies mit Nüssen mögt könnt Ihr auf die dunkle Schicht noch ein paar karamellisierte Walnüsse geben. Aber auch ein paar Kirschen machen sich gut zum couple.

Ihr habt wenig Zeit dann Ersetzt Ihr die Schokolade einfach durch Kakaopulver. Hierfür geht Ihr wie folgt vor: 200 g Mehl mit 30 g Kakao 1 TL Backpulver und ½ TL Salz mischen. 150 g Zucker, 100 g weiche Butter, 2 Eier und 120 ml Wasser untermischen. Dann wie oben beschrieben weiter fortfahren.


Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten
Backzeit: Insgesamt 45 - 50 Minuten
die Backzeit kann um ca. 5 Minuten je nach Ofen variieren daher Stäbchen Test machen.
Ober-/ Unterhitze: etwa 160 °C
Umluft 160 °C






Fragerunde @ alle Leser?
Mögt Ihr Brownies lieber pur oder als Variante?

Ich mag pure Schokobrownies gerne aber finde davon kann man immer nur ein kleines Stück essen und dann fühlt man sich danach einfach immer Pappsatt. Außerdem muss man beim backen aufpassen das diese nicht zu trocken werden. Daher mag ich lieber welche mit zusätzlich noch Früchten oder Nüssen und einem zusätzlichen Topping.




Die Brownies können super einen Tag vorher zubereitet werden. Daher sind sie perfekt zum mitnehmen. Hier lasst Ihr diese einfach ungeschnitten in der Form. Eure Kollegen oder auch eine Kindergarten/Schulgruppe wird sich bestimmt über die kleinen Küchlein freuen.



Liebe Grüße

Sandra


Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken und lasst mich doch wissen wie es Euch geschmeckt hat. Der Kuchen ist auch mein Instagram Tipp für den Sonntagskuchen zum Wochenende den ich Euch in Zukunft dort jetzt öfter vorstellen möchte. Euch gefällt die Idee dann schaut doch gerne mal auch dort vorbei und lasst mir Eure ♥ da, ich freue mich auf Euch.




Ihr habt den Kuchen nach gebacken dann freue ich mich sehr über Fotos diese könnt Ihr mir gerne auf meiner Facebook Seite posten oder unter dem #sonntagskuchentipp auf Instagram.


Gerne zeige ich mit diesen kleinen Symbolen oben neben dem Rezeptnamen wie viel Back Erfahrung Ihr zum backen der von mir vorgestellten Rezepte braucht:

Geeignet für Backanfänger:
       ☼

Geeignet für mittlere Back Erfahrung:
☼☼

Geeignet für erfahrende Bäcker:  
☼☼☼

1 Kommentar:

  1. Das sieht echt wieder lecker aus :)
    Das Rezept werde ich ausprobieren danke schön für
    das schöne Rezept

    ShellyAbdallahs.Blogspot

    AntwortenLöschen